Erfahrungen

Schreiben sie ein neuen Kommentar

 
 
 
 
 
 
 
 
Felder mit * sind Pflichtfelder
Ihre e-mail wird nicht veröffentlicht.

Aus Sicherheitsgründen bewahren wir ihre IP Adresse auf
Es kann sein das ihr Eintrag sichtbar wird erst nach unserer Besichtigung.
Wir behalten das recht für Änderungen, löschen und nicht Veröffentlichung des Kommentars.
Sabine Rösner schrieb am 27. Mär. 2014 | Sabine Rösner schrieb am 27. Mär. 2014 | aus Pfaffhausen schrieb am 7. Dezember 2015 um 22:03:
Mit der EFT die Tochter unterstützt
Ich habe EFT bei meiner Tochter (8) angewendet, als sie sich auf ihren ersten Stufentest für Klavier vorbereitet hat. (Sie spielt seit einem Jahr Klavier). Sie hatte von ihrer Lehrerin ein herausforderndes Stück erhalten, das sie vier Wochen später an der Prüfung vorspielen sollte. Alles war neu für sie: der Rythmus, das beidhändige Spiel, die Betonungen, Einsatz des Pedals. Sie verzweifelte beim Üben und weinte, weil sie glaubte es nicht zu schaffen. Sie wollte alles hinwerfen und auch nicht mehr in die Klavierstunden gehen. In den Momenten habe ich sie gefragt, ob sie Klopfen wolle. Sie kannte EFT schon ein wenig und wollte, das ich an ihr die Punkte klopfe. Nach zwei, drei Klopfrunden hatte sie sich wieder beruhigt und wir konnten das Üben fortsetzen. Sie machte innerhalb von einer Woche sehr grosse Fortschritte. Immer wenn sie beim Üben verzweifelte und in eine Krise kam, haben wir geklopft. So war sie wieder offen für ihre Fähigkeiten. Am Tag vor der Prüfung sagte sie, sie habe die Vision, dass sie es sehr gut machen würde und sei gar nicht aufgeregt. Am Abend vor dem Einschlafen kamen ihr dann doch Bedenken, dass sie die Notennamen nicht richig sagen könnte, wenn sie nicht auf die Tastatur sehen dürfe. Wir haben die Angst / Bedenken geklopft und plötzlich lächelte sie überglücklich, weil ihr ein Trick eingefallen war. Damit konnte sie entspannt einschlafen. Am nächsten Tag hat sie die Prüfung hervorragend gemeistert.