Erfahrungen

Schreiben sie ein neuen Kommentar

 
 
 
 
 
 
 
 
Felder mit * sind Pflichtfelder
Ihre e-mail wird nicht veröffentlicht.

Aus Sicherheitsgründen bewahren wir ihre IP Adresse auf
Es kann sein das ihr Eintrag sichtbar wird erst nach unserer Besichtigung.
Wir behalten das recht für Änderungen, löschen und nicht Veröffentlichung des Kommentars.
173 Einträge
Elisabeth Schneiter schrieb am 21. Mai. 2009 | Elisabeth Schneiter schrieb am 21. Mai. 2009 | aus 3412 Heimiswil schrieb am 7. Dezember 2015 um 11:33:
Anstehender Wohnungswechsel
Frau N., 52 Jahre: Sie hat eine sehr gute Wohnung in Aussicht. Da die jetzigen Bewohner aber selber noch eine geeignete Unterkunft suchen, ist der Zügeltermin sehr ungewiss.
Frau N. nervt sich, alles wird sehr viel komplizierter, wenn es noch lange dauert. Wir beklopfen “das sich Nerven über die Ungewissheit“ und kommen so von 7 auf 2. Danach machen wir noch einen Umgang mit: “Auch wenn mich die Ungewissheit über den Zügeltermin noch immer ein wenig nervt, entscheide ich mich jetzt, ruhig, gelassen und zuversichtlich zu sein“. Darauf fällt der Wert auf 0 und Frau N. hat das Gefühl, dass schon alles zu seiner richtigen Zeit kommen wird.
Elisabeth Schneiter schrieb am 21. Mai. 2009 | Elisabeth Schneiter schrieb am 21. Mai. 2009 | aus 3412 Heimiswil schrieb am 7. Dezember 2015 um 11:33:
Zorn auf Arbeitskollegen löst sich auf
Herr B. 45 Jahre: Der Klient ist zornig auf seine Berufskolleginnen und -kollegen. Durch die Rezession ist nicht genug Arbeit im Geschäft und man sollte neue Ideen einbringen. Aber alle andern schieben das Problem einfach weiter. Durch das ist auch die ganze Atmosphäre nicht mehr so gut wie früher.
Wir beklopfen den Zorn auf jene, die keine Verantwortung übernehmen wollen, bis auf den Wert 0. Danach mache ich Herrn B. eine Massage. Bevor er sich verabschiedet, sagt er zu mir, dass die jetzige Situation im Geschäft eine echte Herausforderung für ihn sei. Er habe eigentlich einen kreativen Beruf ergreifen wollen, dies dann aber nicht getan. Aber jetzt könne er ja seine ganze Kreativität einbringen und eigentlich sei es sehr gut so.
Elisabeth Schneiter schrieb am 21. Mai. 2009 | Elisabeth Schneiter schrieb am 21. Mai. 2009 | aus 3412 Heimiswil schrieb am 7. Dezember 2015 um 11:32:
Endlich keine Windeln mehr
Mädchen, 5 Jahre brauchte in der Nacht noch Windeln. Ich klopfte 4 Tage lang vor dem Einschlafen ein paar ausgewählte Punkte und sprach einen passenden Reim dazu. In diesen Nächten war sie trocken. Danach war das Bett nur noch ein paar wenige Male nass und jetzt hat sich das Problem ganz erübrigt.
Erwin Hladik schrieb am 25. Mär. 2009 | Erwin Hladik schrieb am 25. Mär. 2009 | aus Rafz schrieb am 7. Dezember 2015 um 11:31:
Migräne
Ich leide seit meinem 12 Lebensjahr an Migräne (Seh- und Sprachstörungen). Im „Alter“ wird’s immer besser (wenigstenes etwas was im Alter besser wird :-). Als ich vor ein paar Wochen wieder einen Migräneanfall hatte, probierte ich’s mit klopfen. Nach ca. 8-10 Minuten war sowohl die Sprach- als auch die Sehstörung komplett verschwunden … WOW. Sowas habe ich noch nie erlebt … ich habe nun eine sehr effiziente Methode zur Hand, mit der ich jederzeit die Migräne in den Griff kriege. Die Methode hat mich sehr überzeugt. Mein Sohn (24 Jahre und ebenfalls migräne-gewöhnt) hat mir ganz ähnliches berichtet. Die Level-3 Ausbildung ist schon gebucht 🙂 … Danke Reto!!
Heino schrieb am 01. Okt. 2008 | Heino schrieb am 01. Okt. 2008 | schrieb am 7. Dezember 2015 um 11:30:
Bühnenangst
Ich hatte als persönlichen Stress im Seminar ja mein Lampenfieber vor musikalischen Auftritten genannt. Das hatte mich jahrelang vor Auftritten, nicht nur unmittelbar davor, sondern schon Wochen davor richtig schlecht fühlen lassen. Ich konnte mich zwar mit Atmung, Bodenkontakt und positiven Kognitionen und anderen therapeutischen Ansätzen irgendwie etwas beruhigen, aber ein tiefes, „heiliges“ Unwohlsein, mich öffentlich zu präsentieren, war immer geblieben. Mit EFT hat sich nun eine schnelle, verblüffend tiefgehende Lösung der Geschichte ergeben. Schon Wochen vor einem jetzt anstehenden Auftritt vor 200 Personen in einem Festzelt merkte ich, dass es mich nicht mehr belastete, daran zu denken. Jetzt an diesem Wochenende war der Auftritt und ich war davor und dabei tiefgehend locker, gut gelaunt, die Finger liefen gut und die Stimme war frei! Keinerlei Angst, eine kleine Anspannung vielleicht, aber völlig akzeptabel, um die richtige Spannung für eine performance zu haben. Die Veränderung ist so tiefgreifend und verblüffend und bedeutet für meine Lebensqualität enorm viel, sodass ich Dir das in grosser Dankbarkeit einfach mitteilen musste.
Simone schrieb am 10. Jul. 2008 | Simone schrieb am 10. Jul. 2008 | aus Glarus schrieb am 7. Dezember 2015 um 11:23:
Pigmentfleck im Gesicht
Hallo! Seit gut einem Jahr habe ich einen grossen Pigmentfleck an der Stirne und ein paar kleine an der Oberlippe. Medis/Pille nehme ich nicht, was ja die Ursache für die Flecken sein könnte. Meine Hautärztin hat mir eine Créme gegeben. Wollte jedoch erst fragen, ob jemand Erfahrungen hat mit EFT wo die Flecken verschwunden sind. Merci.
Helia schrieb am 30. Apr. 2008 | Helia schrieb am 30. Apr. 2008 | aus Bignasco/Tessin schrieb am 7. Dezember 2015 um 11:23:
Verlangen nach Schokolade
Am Ende des Einführungskurses machte Reto mit uns eine Uebung, um unsere ‚Süchte‘ loszuwerden.
Ich rauche nicht, trinke nicht, nicht mal Kaffée und habe auch sonst keine Suchtstruktur, ausser gerne arbeiten und nach- mittags eine kleine ’süsse Sünde‘ meist in Form von Schokolade, um mein Energietief wieder aufzuladen, statt oder nach der Siesta.
So nahm ich die von Reto angebotene Schoggikugel und machte die Uebung spasseshalber mit, obwohl ich mein süsses Lästerchen eigentlich gar nicht loswerden wollte.
Zwar weiss ich, dass mir Zucker nicht gut tut wegen der Uebersäuerung, da ich zu Rheuma neige, aber zu asketisch will ich ja auch nicht sein….! Und schliesslich nehme ich sogar Bio-Schoggi mit gutem Zucker – na und?
Nach der Uebung probierten wir alle ein kleines bisschen, um zu sehen, ob es uns noch schmeckt. Die meisten sagten, es schmecke nicht mehr und warfen ihr ‚Süchtchen‘ in den Paperkorb. Ich genoss meine Kugel sehr und schob sogar noch eine zweite hinterher. Aber ohalätz, ich hatte meine Rechnung ohne die Wirkung von EFT gemacht!
Die nächsten Tage zuhause bemerkte ich, dass der obligate nachmittägliche Drang zum Kühlschrank einfach nicht mehr da war. Wenn ich trotzdem Schoggi ass, war der Genuss nur halb so lustvoll. Interessiert und erstaunt beobachte ich immer noch, dass die ‚geliebte Lust‘ nicht zurückkommt…
Soll ich deswegen traurig sein? Nun, auch das könnte ich ja mit EFT wegklopfen… Oder soll ich mich freuen, dass mein System kapiert hat, was mir gut resp. nicht gut tut, mein Kopf aber noch ungläubig zweifelt…? Natürlich habe ich mich für letzteres entschieden, denn meinen Serotoninspiegel für Glücksgefühle kann ich dank EFT auch so erhöhen, wann und wo auch immer ich will. Danke für diese fantastische Möglichkeit!
Milena schrieb am 01. Apr. 2008 | Milena schrieb am 01. Apr. 2008 | aus Bern schrieb am 7. Dezember 2015 um 11:22:
Wechseljahrbeschwerden
Vor zwei Wochen kam eine Klientin in meine Praxis die über Kopfdruck und täglich mehrmals auftretende Hitzewallungen berichtete. Wir machten zu beiden Temen jeweils eine EFT Sequenz. Heute kam sie wieder zu mir und konnte berichten, dass sie seither keine Wallungen oder Kopfdruck mehr gehabt habe. Wir hoffen, dass es dabei bleibt.
Thomet Beatrice schrieb am 25. Dez. 2007 | Thomet Beatrice schrieb am 25. Dez. 2007 | aus Wabern schrieb am 7. Dezember 2015 um 11:22:
Blutbildveränderung und Genesung von Cushing Syndrom
EFT hat meine Genesung unterstützt und beschleunigt.EFT hat mein Blutbild verändert. EFT hat mir alle belastenden Emotionen aus der Krankheitszeit genommen (10Jahre Cushing Syndrom).Ich bin innerlich frei, leicht, gelassen, ruhig, physisch und psychisch erstarkt.Meine „Befreiung“ löst in meinem Umfeld Verunsicherung und Stress aus.Ich beklopfe mich dagegen und kann gut damit leben.EFT hat mein Leben verändert! :grin
Milena Bracale schrieb am 20. Dez. 2007 | Milena Bracale schrieb am 20. Dez. 2007 | aus Italien schrieb am 7. Dezember 2015 um 11:21:
Fibromyalgie und Nahrungsmittel-Intoleranz
Per Zufall bin ich auf die italienische Seite von Gary Craig hingewiesen worden: www.eft-italia.it
Unglaublich, ich habe sofort das Manual ausgedruckt und gestern bis heute früh am morgen gelesen!! Ich habe diese Methode natürlich sofort bei mir ausprobiert, da ich seit 1980 an Fibromyalgie leide und seit 1992an einer schlimmen Nahrungsmittelintoleranz. Es hat sofort gewirkt, ich kann es nicht fassen, ich werde dies öfters täglich einsetzen, bei meinen kindern ebenfalls.
Vielen Dank das es diese Methode gibt!